Kindertherapie

Hier geht es um längerfristige Entwicklungsprozesse. Diese bedürfen Zeit, da sie auf der Basis einer intensiven therapeutischen Beziehung entstehen. Wichtig ist hier die Mitarbeit der Eltern bzw. Familie. Dauer einer Kindertherapie beträgt in der Regel 1-2 Jahre mit wöchentlichen Therapiestunden. Familien- bzw. Elterngespräche sollten im Abstand von 6 Wochen parallel verlaufen.

 

Jugendlichentherapie

Im Zentrum steht hier die Bewältigung aktueller Probleme. Dauer 1 - 15 Stunden: Oft reichen 3 - 6 Sitzungen, um neue Perspektiven zu eröffnen bzw. neue Handlungs-möglichkeiten zu finden. Anzahl und Abstände der Sitzungen werden individuell mit dem Jugendlichen vereinbart. 

 

Familientherapie

Bei aktuellen familiären Konflikten oder Krisen. Dauer: 1-15 Sitzungen.  

 


 

Hilfe bei: 

 

Schulischen Schwierigkeiten

z.B. Schulangst, Prüfungsangst, soziale Ängste, Leistungsverweigerung, Versagensängste, Mobbing,

LRS, Rechenschwäche 

 

Familiären Belastungen

z.B. Trennungen, Todesfall, Krankheit, Geschwister-rivalität  

 

Verhaltensauffälligkeiten

z.B. ängstliches, aggressives oder depressives Verhalten, Hyperaktivität, ADHS/ADS, psychosomatische Beschwerden

 

Entwicklungs- und Anpassungskrisen

z.B. Einschulung, Schulwechsel


Pubertäts- bzw. Adoleszenzkrisen

z.B. Selbstunsicherheit, Probleme bei der beruflichen Orientierung